Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Neue Masche: So locken Betrüger WhatsApp-Nutzer in die Falle

Das WhatsApp-Icon auf einem Handy (Symbolfoto).

Berlin. Whatsapp-Backups von Android-Nutzern sollen am 12. November aus Googles Onlinespeicher Drive gelöscht werden, wenn sie älter als ein Jahr sind. Diesen Umstand nutzen Betrüger aus, um Nutzern frei erfundene Whatsapp-Mitgliedschaften zu verkaufen, warnt das Fachportal "Heise online".

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sie verschickten E-Mails mit dem Betreff „Zahlungserinnerung“ und suggerierten, dass der eigene Account nicht mehr gültig sei, weil der Backup-Speicherplatz erschöpft ist.

Um den Verlust des Backups zu verhindern, sollen Nutzer frei erfundene Mitgliedschaften für 59 Euro (ein Jahr) oder 399 Euro (lebenslang) kaufen. Wer auf die „Subscribe“-Buttons in der Mail klickt, wird auf eine echte Paypal-Seite gelenkt, kann also wirklich Geld verlieren. Die Experten raten daher, die Mails besser gleich zu löschen. Wer sein Backup nicht verlieren möchte, muss lediglich eine neue Sicherung anlegen, um die alte zu überschreiben.

Um nachzuschauen, wie lange die letzte Datensicherung zurückliegt, tippen Nutzer in der Whatsapp-Anwendung auf den Menü-Button und navigieren zu „Einstellungen/Chats und Anrufe/Chat-Backup“. Dort können sie mit einem Fingertipp auf den grünen „Sichern“-Button ein neues Backup ihrer Chats, Fotos und Videos erstellen, das lokal im Gerätespeicher abgelegt wird. Wer auch eine Online-Sicherheitskopie wünscht, muss unter „Auf Google Drive sichern“ eine andere Einstellung als „Niemals“ wählen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von RND/dpa

Mehr aus Digital

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.