Neues iPhone 12 Pro: Was ist ein LiDAR-Scanner?

  • Apples neues iPhone 12 Pro ist erstmals mit einem LiDAR-Sensor ausgestattet.
  • Die Technologie ermöglicht es, Abstände im Raum millimetergenau zu messen, und schafft so eine neue Grundlage für Augmented Reality.
  • Snapchat plant bereits erste Anwendungen.
Anzeige
Anzeige

Nach dem iPad Pro hat Apple auch das neue iPhone 12 Pro mit einen LiDAR-Scanner ausgestattet. Der Sensor liefert dem Smartphone Daten, auf deren Grundlage neue Augmented-Reality-Anwendungen basieren.

LiDAR steht für „Light Detection and Ranging“ und kann mit „Lichterkennung und Raumvermessung“ übersetzt werden. Konkret versendet das System Laserimpulse in den Raum und misst, wie viel Zeit vergeht, bis die Strahlen zurück zum Sensor gelangen. Das alles passiert innerhalb weniger Nanosekunden. Aus den Daten ergibt sich ein umfangreiches Bild der Umgebung, das Abstände und Entfernungen bis auf wenige Millimeter genau abmessen kann. Der Scanner misst laut Apple den Abstand zu Objekten von bis zu fünf Metern und funktioniert sowohl in Innenräumen als auch im Freien.

Ursprünglich wurde diese „Time of Flight“-Sensorik für wesentlich weitere Distanzen entwickelt, nämlich um Atmosphärenmessungen vorzunehmen. So konnten Wolken- und Aerosolschichten näher bestimmt werden. Auf Flugzeugen montierte LiDAR-Systeme ermöglichen so die Verbesserung von Klimamodellen. Mittlerweile kommt die Technologie auch bei selbstfahrenden Autos, Brems- und Spurassistenten oder Saugrobotern zum Einsatz. Mithilfe von LiDAR scannen die Geräte ihre Umgebung und können so entsprechend reagieren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Snapchat nutzt LiDAR-Technologie

Bei Apple soll der Sensor vor allem Augmented-Reality-Erlebnisse optimieren. Entwicklern von AR-basierten Apps hat Apple dazu ein Update des ARKits bereitgestellt. Eine neue App-Schnittstelle greift auf den LiDAR-Scanner zu und soll so „nie zuvor mögliche Anwendungsszenarien ermöglichen“. Eine erste Anwendung, die von der Technologie Gebrauch machen will, ist Snapchat.

Die Social-Media-App hat angekündigt, schon bald erste LiDAR-basierte Features in seine Oberfläche zu integrieren. Ein erster neuer Snapcha-AR-Filter wurde auf der Apple Keynote bereits vorgestellt. Dort ist zu sehen, wie virtuelle Blumen und Pflanzen einen Tisch schmücken und sich Vögel vor und hinter einer Person durch den Raum bewegen (ab Minute 59:40).

Anzeige

Der LiDAR-Sensor wird zudem die Kamerafunktionen des neuen iPhones unterstützen. Durch die Abstandsmessung sollen bessere Nachtfotos gelingen, auch Porträts im Dunkeln sollen so möglich sein.

RND/mkr

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen