Vergleichstest auf Youtube: Das Ur-iPhone gegen iPhone 11 Pro

  • Marques Brownlee alias MKBHD ist einer der erfolgreichsten Techie-Youtuber.
  • 9,67 Millionen Follower hat der Amerikaner, dessen Videos zu Smartphone und Co. für Fans elektronischer Gadgets Pflicht sind.
  • Jetzt hat sich MKBHD die Evolution des iPhones vorgenommen – und das erste Modell von 2007 mit dem neuen Flaggschiff iPhone 11 Pro verglichen.
Daniel Killy
|
Anzeige
Anzeige

Hannover. Das erste iPhone, das vor zwölf Jahren auf den Markt kam, hatte noch gar keine Nummer; es war schlicht das iPhone. Und kaum jemand erinnert sich noch daran, dass die zweite Generation iPhone 3G hieß wegen der 3G-Kompatibilität. Das Ur-iPhone mit seinem Touchscreen und dem kompakten Design war die wohl größte Revolution im Mobilfunk. Aber wie viel hat sich eigentlich in zwölf Jahren geändert? MKBHD machte den Paralleltest.

Ur-iPhone gegen iPhone 11 Pro: Die Gemeinsamkeiten

Nur wenig ist vom Apple-Urahn bis zum heutigen Design unverändert geblieben. Doch schon 2007 saß der Stummschalt-Hebel an der linken oberen Seite des Smartphones. Und auch der Ladestecker befindet sich bis heute in der Mitte der unteren Gerätekante. Das war es aber auch schon mit den Gemeinsamkeiten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Video: iPhone 11 Pro vs. Original iPhone

Im Video werden Details wie Kameraqualität, Design, Funktionsumfang und mehr behandelt und man staunt, wie sehr sich das iPhone im Laufe des letzten Jahrzehnts verändert hat. Angesichts der beeindruckenden Anzahl von Technologie-Updates, die über die Jahre erfolgt sind, ist es zwar keine Überraschung, dass das Ur-iPhone heute etwas altertümlich wirkt. Doch der direkte Vergleich zeigt auch, dass es seit 2007 keine Revolutionen mehr gab, sondern nur evolutionäre Entwicklungen. Im Vergleich zum 5,8-Zoll-iPhone 11 Pro sieht das 3,5-Zoll-Original-iPhone aufgrund seiner geringen Größe fast wie ein Spielzeug aus, obwohl es zweifellos etliche iPhone-Liebhaber gibt, die den Mini-Bildschirm und die Möglichkeit, das Gerät mit einer Hand zu bedienen, vermissen.

Die Kamera des Ur-iPhones: Keine Spur von Extras wie Zoom, Video oder Selfie-Kamera

Anzeige
Man kann durchaus erkennen, dass es sich um eine Hund handelt: Foto aus der Kamera des ersten iPhone im Vergleich zu einer Aufnahme aus dem iPhone 11 Pro (rechts).

Die größten Veränderungen gab es zweifellos bei der Kameratechnik. Zwar war die Qualität der ersten iPhone-Kamera, die über 2 Megapixel verfügte, recht ordentlich, wie auch der oben stehende Foto-Vergleich zeigt – von Extras wie Zoom, Video oder einer Selfie-Kamera war aber noch keine Rede. Und natürlich hält die Webcam-Qualität von damals keinen Vergleich mit der heutigen 12-Megapixel-Dreifachobjektiv-Kameras aus. Funktionen wie Porträtmodus und Nachtmodus suchen auch auf dem heutigen High-end-Markt ihresgleichen.

iPhone-Rechner damals wie heute: Die viel höhere Brillanz des neuen Bildschirms ist zwar deutlich zu erkennen, doch die Anmutung des "iPhone"-Rechners ist durchaus wiedererkennbar. © Quelle: Screenshot/Youtube/MKBHD

In seinem Fazit blickt MKBHD in die Zukunft. Er findet den Vergleich zwischen dem Ur-iPhone und dem iPhone 11 Pro auch deshalb interessant, weil man einen Eindruck davon bekäme, welche Art von technologischen Veränderungen wir in den kommenden zwölf Jahren erleben dürften. Es bleibt also spannend.