• Startseite
  • Digital
  • Internetstörung: Viele Websites nach Störung bei Online-Dienstleister nicht erreichbar – auch RND.de betroffen

Zahlreiche Websites weltweit nach Störung bei Onlinedienstleister nicht erreichbar – auch RND.de betroffen

  • Eine massive Internetstörung weltweit betraf am Donnerstagabend auch Deutschland.
  • Offensichtlich gab es beim amerikanischen Servergroßanbieter Akamai ein massives Problem.
  • Auch RND.de war zwischenzeitlich nicht erreichbar.
Anzeige
Anzeige

Eine Großstörung bei dem amerikanischen Server-Provider Akamai (325 000 Server in 135 Ländern) sorgte offenbar für massive Störungen im Internet weltweit. Mehrere Medienseiten waren am frühen Donnerstagabend vorübergehend nicht zu erreichen. Neben RND.de waren unter anderem auch die Internetseiten von Bild, Stern und Focus nicht abrufbar.

Der Webdienstleister Akamai hatte zuvor Probleme bei seinem Service Edge DNS gemeldet. Dieser Dienst sorgt unter anderem dafür, dass Websites angesteuert werden können und vor Überlastungsattacken, sogenannten DDoS-Angriffen, geschützt werden.

Angaben zu den Ursachen der Störung gab es zunächst nicht. Erst Anfang Juni waren bereits zahlreiche Websites weltweit nach einer Störung beim Cloud-Dienst Fastly rund eine Stunde nicht erreichbar gewesen. Damals betroffen waren unter anderem die Seite der britischen Regierung, die Plattform Reddit sowie die Nachrichtenportale des „Guardian“, der „New York Times“, der „Financial Times“ und der französischen Zeitung „Le Monde“.

RND/dpa/dk

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen