Studie: Instagram erstmals beliebter als Facebook

  • Die Zahl der Internetnutzer in Deutschland nimmt weiter zu. 94 Prozent der Bevölkerung sind laut einer Onlinestudie von ARD und ZDF zumindest gelegentlich online unterwegs.
  • Davon profitieren Onlineplattformen und soziale Medien.
  • Das Netzwerk Facebook jedoch verliert erstmals an Beliebtheit.
|
Anzeige
Anzeige

Immer mehr Menschen in Deutschland nutzen täglich das Internet. Vor allem ältere Bürger ab 70 Jahren sind zunehmend in der digitalen Welt unterwegs. Zu diesem Ergebnis kommt die Onlinestudie von ARD und ZDF, die am Donnerstag vorgestellt wurde. Insgesamt gaben 94 Prozent der Befragten ab 14 Jahren an, mindestens gelegentlich das Internet zu nutzen. Dies entspricht rund 66,4 Millionen der 70,6 Millionen Menschen in dieser Altersklasse und bedeutet einen Zuwachs von 3,5 Millionen Nutzern.

Instagram überholt Facebook

Großer Beliebtheit erfreuen sich weiterhin soziale Medien. 68 Prozent der Befragten gaben an, täglich den Messengerdienst Whatsapp zu nutzen. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 63 Prozent. Ebenfalls zulegen konnte die zu Facebook gehörende Plattform Instagram mit 15 Prozent täglichen Nutzern im Vergleich zu 13 Prozent im Vorjahr. In der Gruppe der 14- bis 29-Jährigen gab gut die Hälfte an, täglich auf Instagram unterwegs zu sein. Facebook hingegen verliert deutlich an Zuspruch. Waren 2019 noch 21 Prozent der Befragten täglich auf der Plattform unterwegs, so sank die Zahl in diesem Jahr auf 14 Prozent.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Netflix beliebtester Streamingdienst

Auch Streamingangebote stoßen weiterhin auf große Resonanz. Die Mediatheken von ARD und ZDF verzeichnen mit je 6 Prozentpunkten einen Zuwachs. Jeder Fünfte ruft mindestens einmal wöchentlich Inhalte von ARD (21 Prozent) und ZDF (20 Prozent) über Computer, Smartphone oder Smart-TV auf. Damit liegen die beiden Mediatheken vor Amazon Prime Video (18 Prozent).

Spitzenreiter bleibt nach wie vor Netflix mit 28 Prozent wöchentlicher Nutzung. Bei der Onlineaudionutzung stehen Musikstreamingdienste wie Spotify (35 Prozent wöchentliche Nutzung) und Musik über Youtube (31 Prozent wöchentliche Nutzung) an der Spitze. 12 Prozent gaben an, mindestens einmal in der Woche Podcasts zu hören. Vor allem bei den jüngeren zwischen 14- und 29-Jahren kommt das Audioformat gut an (24 Prozent wöchentliche Nutzung).

Für die Durchführung der Studie wurden im Auftrag der ARD/ZDF-Forschungskommission zwischen März und April diesen Jahres 1504 Personen ab 14 Jahren telefonisch befragt. Die detaillierten Ergebnisse teilen die Sender auf ihrer Webseite.

RND/mkr

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen