• Startseite
  • Digital
  • Huawei Mate 30 Serie im Live-Stream: Präsentation live im Internet sehen

Huawei Mate 30 Serie im Live-Stream: Präsentation live im Internet sehen

  • Am 19. September um 14 Uhr will Huawei seine neue Mate-30-Serie enthüllen.
  • Die wohl wichtigste Frage: Erscheinen die Geräte überhaupt in Deutschland?
  • Hier könnt ihr die Präsentation live im Internet verfolgen.
|
Anzeige
Anzeige

Hannover. Häufig sind alle Augen bei Bekanntgabe eines neuen Smartphones auf die Hardware der Geräte gerichtet: Wie sieht das Gerät aus? Welches Display ist verbaut? Was für ein Prozessor kommt zum Einsatz, und wie viel Speicher bietet das Gerät? Doch bei der Enthüllung der neuen Mate-30-Serie liegt der Fokus ganz woanders.

Die wohl wichtigste Frage: Erscheinen die Geräte der Mate 30 Serie überhaupt in Deutschland?

Kurz vor der Präsentation der neuen Serie, macht ein neues Gerücht um die die Geräte der Mate 30 Serie die Runde: So soll das Portal LetsGoDigital von einem Huawei Insider die Information bekommen haben, dass das Huawei Mate 30 in Europa nicht erhältlich sein wird. Dies soll für alle Geräte der neuen Serie gelten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Ein weiterer Hinweis, der für diese These spricht, stammt direkt aus München. So wird berichtet, dass es nach der Präsentation keine Testgeräte für die anwesenden Journalisten geben wird. In der Regel ist dies jedoch gängige Praxis und auch bei ähnlichen Veranstaltungen in der Vergangenheit immer der Fall gewesen.

Huawei Mate 30 - Hier gibt es die Vorstellung der neuen Geräte im Livestream

Huawei Mate 30 Pro: Ohne Google-Apps und Play Store

Anzeige

Der Grund: Die Geräte kommen aufgrund des Handelsstreits zwischen den USA und China ohne vorinstallierte Google Apps auf den Markt. Heißt konkret: kein Gmail, kein Google Drive, kein Google Maps und kein Youtube. Aber noch etwas Wichtiges fehlt: der Google Play Store. Stattdessen finden Nutzer wohl die hauseigene „App-Gallery“, über die auf dem Mate 30 Apps installiert werden können.

Auch Apps anderer US-Hersteller werden wohl erst einmal fehlen. So dürften auch weitere beliebte Apps wie Whatsapp, Instagram oder Facebook nicht auf den Geräten vorinstalliert sein.

Anzeige

Huawei verspricht: Nutzer sollen Apps nachträglich installieren können

Auf der IFA verriet Huawei-Chef Richard Yu, dass das Unternehmen seinen Kunden die Möglichkeit geben will, die fehlenden Google-Dienste sowie fehlende Apps nachträglich zu installieren. Wie aufwendig dies ist und welche technischen Hürden dafür genommen werden müssen, ist aktuell jedoch unklar.

Huaweis eigenes Betriebssystem Harmony OS erst für 2020 geplant

Als Betriebssystem wird bei der Mate-30-Serie voraussichtlich die freie Version von Googles Android-Software genutzt. Doch auch hier arbeitet der chinesische Hersteller bereits an einer Alternative: Das hauseigene System Harmony OS soll 2020 offiziell auf den Markt kommen und Android auf den Huawei Geräten ablösen. Derzeit arbeite der Konzern daran, mit App-Entwicklern in Kontakt zu treten, um zum Start des neuen Systems die beliebtesten Apps auch für Harmony OS anbieten zu können.

Diese Geräte der Mate-30-Serie werden erwartet

Abseits der Software werden für Donnerstag vier verschiedene Modelle erwartet: Das Mate 30 sowie das Mate 30 Pro. Auch eine „Porsche“-Edition sowie ein abgespecktes, günstigeres Mate 30 Lite sollen laut Insidern präsentiert werden. Bei letzterem handelt es sich aller Voraussicht nach um ein umgebrandetes Nova i5 Pro, welches bereits für den chinesischen Markt angekündigt wurde.

Anzeige

Lesen Sie hier: Das neue iPhone wird günstiger – und liefert ein Kameraspektakel

Konkrete Details in Bezug auf die Unterschiede der einzelnen Modelle sowie der jeweiligen Hardware gibt es bisher aber noch nicht. Auf geleaktem Werbematerial ist zu sehen, dass die vier Kameras des Mate 30 und des Mate 30 Pro in einem Kreis angeordnet sind. Sehr wahrscheinlich wird die neue Modellgeneration jedoch mit dem von Huawei entwickeltem Prozessor Kirin 990 laufen, der von Richard Yu auf der IFA vorgestellt wurde. Dabei handelt es sich um den ersten Chip der Chinesen, der über ein integriertes 5G-Modem verfügt und somit auf die neue Mobilfunkgeneration eingestellt ist.

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen