Artemisia Gentileschi: Google Doodle von heute ehrt italienische Malerin

  • Regelmäßig überrascht Google seine Nutzer mit sogenannten Google-Doodles.
  • Die kleinen animierten Grafiken sollen an einen bestimmten Tag, ein Ereignis oder eine Person erinnern.
  • Am 8. Juli 2020 ehrt das Google Doodle die italienische Malerin Artemisia Gentileschi.
Anzeige
Anzeige

Hannover. Wen oder was zeigt das heutige Google-Doodle, an welchen Feiertag erinnert es oder welche wichtige Persönlichkeit stellt es vor? Mit seinen sogenannten Doodles überrascht Google seine Nutzer immer wieder. Das hat es mit dem Google Doodle am 8. Juli 2020 auf sich.

Google-Doodle heute: Artemisia Gentileschi am 8. Juli 2020

  • Heute, am 08.07.2020 ist der 427. Geburtstag der italienischen Malerin Artemisia Gentileschi.
  • Die von Galileo Galilei geförderte Malerin zählt zu den wichtigsten Künstlerinnen des Barock.
  • Als erste Frau wurde Gentileschi an die renommierte Kunstschule Accademia di Belle Arti in Florenz aufgenommen.
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Google Doodle am 8. Juli 2020: Wer war Artemisia Gentileschi

Geboren am 8. Juli 1593 in Rom wurde Artemisia Gentileschi das künstlerische Talent schon in die Wiege gelegt: Häufig stand die Halbwaise Modell für ihren Vater, der ebenfalls Maler war. Bereits mit 17 Jahren schuf Gentileschi eines ihrer berühmtesten Gemälde, “Susanna und die Ältesten”, das heute in der Schönbornschen Kunstsammlung in Pommersfelden (Bamberg) ausgestellt ist.

Später zog die ambitionierte Malerin nach Florenz, wo sie 1616 als erste Frau in die dortige Akademie für Malerei aufgenommen wurde. Gentileschis Erfolg in einer bis dahin von Männern dominierten Kunstwelt ließ ihre Popularität über die Grenzen Italiens hinaus steigen. Zu ihren Unterstützern zählte auch Galileo Galilei. 1635 erhielt sie eine Einladung von König Karl I., an dessen Hof in London ihr Vater inzwischen als Maler engagiert war. Nach dem Tod ihres Vaters kehrte Gentileschi nach Italien zurück, wo sie 1652 oder 1653 starb.

Artemisia Gentileschis Gemädle zeichnen sich durch ihre starken Frauengestalten aus. Vor allem der feministischen Bewegung der 1960er Jahre ist es zu verdanken, dass ihre Werke heute wieder einer großen Öffentlichkeit bekannt sind.

Anzeige

Was sind Google Doodles?

Nicht jeder kennt ihren Namen, aber so gut wie jeder Internetnutzer hat sie schon einmal gesehen: die Google Doodles. Dabei handelt es sich um Grafiken, die auf der Startseite von Google und in den Suchergebnislisten oben links stehen können. Oftmals stellen sie das Google-Logo dar, das mit verschiedenen Extras oder Effekten erweitert wird. Häufig löst ein Klick auf die Grafik sogar eine Animation oder gar ein interaktives Spiel aus.

Anzeige

Grundsätzlich werden Google Doodles immer zu einem bestimmten Ereignis erstellt – ob Muttertag, Fußball-WM, Feiertag oder Gedenktag einer bekannten Persönlichkeit. So erinnern sie einerseits an ein besonderes Ereignis, bieten darüber hinaus aber auch weiterführende Informationen an. Denn durch einen weiteren Klick gelangen Nutzer direkt zu einer automatischen Suchanfrage, die den Hintergrund des Doodles genauer erklärt.

Erstellt werden sie von den Doodlern, einem speziellen Künstlerteam bei Google, das aus Grafikern und Illustratoren besteht.

Das erste Google Doodle

Erstmals erschien ein Google Doodle 1998, als Larry Page und Sergey Brin das klassische Google-Logo veränderten, um ihre Anwesenheit bei dem Festival Burning Man auszudrücken. Anders als heute waren dieses und die darauf folgenden Logos noch vergleichsweise einfach gehalten, meist bestanden sie lediglich aus einer unbeweglichen Grafik vor oder hinter dem Google-Schriftzug. Die Anzahl der Google Doodles belief sich 1998 auf gerade einmal drei Stück – heute sind es pro Jahr mehrere Hundert Doodles. Bisheriger Spitzenreiter ist das Jahr 2013, in dem insgesamt 325 Google Doodles online gingen.

Wie viele Google Doodles gibt es?

Bisher hat das Doodler-Team bereits über 2000 Google Doodles weltweit erstellt.

Anzeige

Ist das Google Doodle weltweit gleich?

Nein, die Google Doodles unterscheiden sich teilweise international voneinander oder werden nur in bestimmten Regionen und Ländern ausgespielt. Nationalfeiertage werden beispielsweise nur in dem jeweiligen Land ausgespielt, etwa der Königstag am 27. April in den Niederlanden oder der gleichzeitig stattfindende Freiheitstag in Südafrika. International wichtige Gedenktage, Feiertage oder sonstige spannende Ereignisse wie der Tag der Erde oder das erste Bild eines schwarzen Lochs werden hingegen international ausgespielt.

Google-Doodle-Spiele

In den vergangenen Jahren haben sich einige Google Doodles aufgrund ihrer Besonderheiten großer Beliebtheit erfreut. Teilweise handelt es sich dabei um vollwertige Spiele, die direkt auf der Google-Startseite gespielt werden können. Dazu gehörten unter anderem:

Google Doodle Pac-Man 2010

Pac-Man ist ein absoluter Spieleklassiker und feierte 2010 seinen 30. Geburtstag. Zur Feier des Tages gab es ein interaktives Google Doodle, in dem das Logo als Spielfeld für Pac-Man diente. Hier geht’s zum Doodle.

Anzeige

Google Doodle Halloween 2016

An Halloween gab es ein besonders aufwendiges Google Doodle. Der Spieler kontrollierte darin die schwarze Katze Momo, die mithilfe ihrer Zauberkräfte ihre Mitschüler verteidigen musste. Gespielt wurde, indem man die Symbole über den Köpfen der Gegner nachzeichnete. Hier geht’s zum Doodle.

Google Doodle Fruit Games 2016

Anlässlich der Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio hat Google nicht nur ein, sondern ganze 16 Minispiele in Form eines täglich wechselnden Google Doodles erstellt. Hier geht’s zu den Doodles.

Google-Doodle-Archiv: Kann man alte Google Doodles noch sehen?

Google Doodles gibt es meist nur für einen Tag, danach verschwinden sie wieder von der Startseite. Tatsächlich stehen sämtliche Google Doodles aber jederzeit im eigens eingerichteten Archiv zur Verfügung.

Hier finden Sie alle bisher erstellten Google Doodles: Doodle-Archiv.

RND/do/pf/tr

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen