Google-Doodle zum Winteranfang 2020: Jupiter und Saturn grüßen sich

  • Regelmäßig überrascht Google seine Nutzer mit sogenannten Google Doodles.
  • Dabei handelt es sich um animierten Grafiken, die an einen bestimmten Tag, ein Ereignis oder eine Person erinnern.
  • Zum Winteranfang dekoriert die Suchmaschine ihre Startseite mit den Planeten Jupiter und Saturn.
Anzeige
Anzeige

Wen oder was zeigt das heutige Google-Doodle, an welchen Feiertag erinnert es oder welche wichtige Persönlichkeit stellt es vor? Mit seinen sogenannten Doodles überrascht Google seine Nutzer immer wieder. Das hat es mit dem Google Doodle zum Winteranfang auf sich.

Google-Doodle im Dezember: Jupiter und Saturn

  • Für den Winteranfang hat sich Google wieder einmal etwas besonderes ausgedacht.
  • Seit dem 21. Dezember grüßen sich im Schriftzug Jupiter und Saturn.
  • Anlass ist die seltene Konjunktion der beiden Planeten.
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Auf der Startseite ersetzen die Planeten Jupiter und Saturn nun die beiden „Os“ im Google-Logo. Die restlichen Buchstaben sind mit Schnee bedeckt. Im Hintergrund des Doodles ist das Weltall zu sehen. Unten schaut die Erde mit einer Weihnachtsmütze dabei zu, wie sich Jupiter und Saturn zuwinken. Wie lange der Winteranfangs-Doodle bleibt, ist unklar. Womöglich ist er morgen aber schon wieder weg. Dann könnte Google wieder zu dem bisherigen Weihnachts-Doodle mit der blickenden Lichterkette zurückkehren.

Gut möglich ist aber auch, dass in den nächsten Tagen noch etwas Abwechslung ins Spiel kommt. Spätestens an Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen dürfte die Startseite der Suchmaschine wieder etwas anders aussehen. 2018 etwa änderte Google seine Startseite vom 23. bis 25. Dezember dreimal.

Mal sehen, was sich der Suchmaschinen-Gigant in diesem speziellen Corona-Jahr noch so überlegt hat...

Was sind Google Doodles?

Nicht jeder kennt ihren Namen, aber so gut wie jeder Internetnutzer hat sie schon einmal gesehen: die Google Doodles. Dabei handelt es sich um Grafiken, die auf der Startseite von Google und in den Suchergebnislisten oben links stehen können. Oftmals stellen sie das Google-Logo dar, das mit verschiedenen Extras oder Effekten erweitert wird. Häufig löst ein Klick auf die Grafik sogar eine Animation oder gar ein interaktives Spiel aus.

Grundsätzlich werden Google Doodles immer zu einem bestimmten Ereignis erstellt – ob Muttertag, Fußball-WM, Feiertag oder Gedenktag einer bekannten Persönlichkeit. So erinnern sie einerseits an ein besonderes Ereignis, bieten darüber hinaus aber auch weiterführende Informationen an. Denn durch einen weiteren Klick gelangen Nutzer direkt zu einer automatischen Suchanfrage, die den Hintergrund des Doodles genauer erklärt.

Erstellt werden sie von den Doodlern, einem speziellen Künstlerteam bei Google, das aus Grafikern und Illustratoren besteht.

Das erste Google Doodle

Erstmals erschien ein Google Doodle 1998, als Larry Page und Sergey Brin das klassische Google-Logo veränderten, um ihre Anwesenheit bei dem Festival Burning Man auszudrücken. Anders als heute waren dieses und die darauf folgenden Logos noch vergleichsweise einfach gehalten, meist bestanden sie lediglich aus einer unbeweglichen Grafik vor oder hinter dem Google-Schriftzug. Die Anzahl der Google Doodles belief sich 1998 auf gerade einmal drei Stück – heute sind es pro Jahr mehrere Hundert Doodles. Bisheriger Spitzenreiter ist das Jahr 2013, in dem insgesamt 325 Google Doodles online gingen.

Anzeige

Ist das Google Doodle weltweit gleich?

Nein, die Google Doodles unterscheiden sich teilweise international voneinander oder werden nur in bestimmten Regionen und Ländern ausgespielt. Nationalfeiertage werden beispielsweise nur in dem jeweiligen Land ausgespielt, etwa der Königstag am 27. April in den Niederlanden oder der gleichzeitig stattfindende Freiheitstag in Südafrika. International wichtige Gedenktage, Feiertage oder sonstige spannende Ereignisse wie der Tag der Erde oder das erste Bild eines schwarzen Lochs werden hingegen international ausgespielt.

RND

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen