• Startseite
  • Digital
  • Fortnite App jetzt im PlayStore - Streit zwischen Google und Epic beendet?

Streit zwischen Google und Epic Games: “Fortnite” nun doch im Play Store verfügbar

  • Die Android-App “Fortnite: Battle Royale” war bisher nicht im Play Store auffindbar.
  • Als Grund nannte Epic Games die hohen Gebühren, die Google einbehält.
  • Nun hat der Hersteller nachgegeben.
Anzeige
Anzeige

Die Android-App des Onlinemultiplayers “Fortnite” landet letztendlich doch im Play Store. Das gab Epic Games in einem Statement bekannt. Der Entscheidung war ein langer Streit zwischen Google und dem Entwicklerstudio vorausgegangen. Bei Epic Games regte sich der Widerstand gegen die Google-Gebühren, die das Unternehmen für App-Downloads beansprucht.

Der Internetgigant behält 30 Prozent der Spieleeinnahmen ein. Über die Abgabe, die als Servicegebühr bezeichnet wird, informiert Google in seinem Support-Blog. Zwar ist “Fortnite” kostenlos erhältlich, doch die Entwickler generieren ihre Umsätze über In-App-Einkäufe.

Sicherheitswarnungen beim Download

Bisher stand die “Fortnite”-Version für Android-Geräte nur auf der Webseite des Studios zum Download bereit. In dem Statement wirft Epic Games Google vor, Software, die außerhalb des Play Stores angeboten wird, mit Einschränkungen abzustrafen und zu benachteiligen. So tauchen während der Installation bei Nutzern Sicherheitshinweise auf, die vor dem Download und dem Gebrauch der “Fortnite”-App warnen. Laut Epic Games werden zudem Drittanbieter-Apps seitens Google als Malware definiert. Aus diesem Grund habe man sich nach 18 Monaten doch dafür entschieden, die Anwendung in den Play Stores zu veröffentlichen. Dennoch hoffe man darauf, dass Google seine Richtlinien und Geschäftspraktiken in Zukunft ändern werde, um so gleiche Wettbewerbsbedingungen zu ermöglichen.

Zähe Verhandlungen zwischen Google und Epic Games

Der Entscheidung waren zähe Verhandlungsversuche vorausgegangen. Bereits Ende letzten Jahres hatte Epic Games versucht, mit Google eine Einigung zu erzielen. Doch dies blieb ohne Erfolg. “Wir begrüßen jeden Entwickler, der den Wert von Google Play erkennt, und erwarten, dass er unter den gleichen Bedingungen teilnimmt wie andere Entwickler”, sagte ein Google-Sprecher gegenüber “The Verge”.

Google-Konkurrent Apple fordert für Apps übrigens ebenfalls eine Gebühr in Höhe von 30 Prozent. Hier war die “Fortnite”-App allerdings von Beginn an verfügbar, da der Download und die Installation von Anwendungen auf Apple-Produkte nur über den App Store möglich ist. Schon öfter haben App-Entwickler gegen die Gebühren der Store-Betreiber protestiert und sogar Klage eingereicht. Bisher blieben die Bestreben gegen die Richtlinien der Technikgiganten wie bei Epic Games jedoch erfolglos.

RND/mkr

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen