• Startseite
  • Digital
  • Defizite von Lehrern in Medienkompetenz: Fatales Ergebnis in Zeiten von Verschwörungstheorien und Fake News

“Besorgniserregender Befund”: Lehrer zeigen deutliche Defizite in Medienkunde

  • Einer Studie zufolge haben Lehrerinnen und Lehrer an deutschen Schulen große Wissenslücken in der Medienkunde.
  • Der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) zeigt sich besorgt über das Ergebnis.
  • In Zeiten von Facebook und Co. sollten Schüler kritisch mit Verschwörungstheorien und Fake News aus dem Internet umgehen können.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Lehrerinnen und Lehrer an deutschen Schulen legen laut einer Studie zwar großen Wert auf die Vermittlung von Nachrichtenkompetenz, haben allerdings selbst deutliche Defizite in Medienkunde. Das geht aus einer im Frühjahr 2020 erhobenen Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach hervor, wie der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) am Dienstag in Berlin mitteilte. Befragt wurden demnach mehr als 500 Lehrkräfte an Realschulen, Gesamtschulen und Gymnasien.

Grundsätzlich hielten 55 Prozent der Lehrkräfte die Vermittlung von Nachrichtenkompetenz in der Schule für „besonders wichtig“, darunter Lehrkräfte in den westlichen Bundesländern deutlich häufiger (60 Prozent) als im Osten (39 Prozent).

Unsicherheit beim Wissen über das Mediensystem in Deutschland

Unsicherheiten treten der Studie zufolge beim Wissen über das Mediensystem in Deutschland auf. So meinten 40 Prozent der Lehrkräfte, Medien hätten die Aufgabe, die Bevölkerung für bestimmte Anliegen zu mobilisieren. Im Osten hätten rund die Hälfte der Lehrkräfte kein großes Vertrauen in die Medien, im Westen seien es 22 Prozent. 19 Prozent der Lehrkräfte insgesamt glaubten, dass viele wichtige Nachrichten verschwiegen würden und nur in sozialen Netzwerken zu finden seien.

"Das ist ein besorgniserregender Befund", erklärt BDZV-Hauptgeschäftsführer Dietmar Wolff. "Angesichts der alarmierenden Verbreitung von sogenannten Fake News und Verschwörungstheorien wird es immer wichtiger, Kinder und Jugendliche so fitzumachen, dass sie kompetent mit Nachrichten und ihren Quellen umgehen können."

RND/epd

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen