• Startseite
  • Digital
  • Coronavirus: Apple versorgt betroffene Mitarbeiter mit Care-Paketen und iPads

Coronavirus: Apple versorgt betroffene Mitarbeiter mit Care-Paketen und iPads

  • In den vom Coronavirus betroffenen Regionen Hubei und Wenzhou befinden sich auch mehrere Apple-Mitarbeiter in Quarantäne.
  • Das Unternehmen hat seine Angestellten nun mit einem Paket überrascht.
  • Zusätzlich will Apple vor Ort Beratungsstellen einrichten.
Anzeige
Anzeige

Während die Zuliefererfabriken langsam wieder den Betrieb aufnehmen und die Hälfte der zuvor geschlossenen Stores wieder öffnen, liegen mehrere Apple-Standorte in China noch im Quarantänegebiet. Seinen Mitarbeitern hat das US-Unternehmen nun umfangreiche Carepakete zukommen lassen, wie das Magazin “MacRumors” berichtet.

Ein Foto eines solchen Pakets wurde in dem chinesischen sozialen Netzwerk Weibo geteilt. Darin enthalten sind demnach Atemschutzmasken, ein Fieberthermometer und Desinfektionsspray. Aber auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Neben Kaffee und Tee finden sich mehrere Süßigkeiten. Dazu erhalten die Mitarbeiter ein neues iPad.

Anzeige

“Im Namen des gesamten Apple-Teams senden wir Ihnen die besten Wünsche gemeinsam mit einem CareKit für Sie und Ihre Familien. Im Kit finden Sie Komfortartikel und ein iPad, das den Kindern das Onlinelernen erleichtern und beim Zeitvertreib für Zuhause helfen soll”, heißt es in einem Schreiben, das dem Paket beiliegt.

Apple kündigt Beratungsangebote an

Bereits Ende Januar hatte Apple-Chef Tim Cook bei Twitter erklärt, dass die Gesundheit und Sicherheit seiner Mitarbeiter höchste Priorität habe. Neben Spenden für entsprechende Stellen vor Ort hat das Unternehmen angekündigt, Beratungsstellen für betroffene Mitarbeiter einzurichten.

Anzeige

Wie bei anderen Elektronikproduzenten kommt es bei Apple nach dem Ausbruch des Coronavirus zu Verzögerungen. Mitte Februar hatte das Unternehmen seine Umsatzprognose für das laufende Quartal wegen Lieferengpässen in den Produktionsketten zurückgenommen. Auch der Start des neuen iPhones ist möglicherweise gefährdet, da Apple-Ingenieure wegen der Reisebeschränkungen derzeit nicht an die chinesischen Produktionsstandorte reisen können.

Anzeige
Video
Luft in China scheint sauberer
1:27 min
NASA-Experten deuten das als ein Ergebnis der Corona-Entwicklungen.  © Reuters


RND/mkr

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen