• Startseite
  • Digital
  • CES 2020 in Las Vegas: Samsung stellt Fernseher für Hochkantvideos vor

TV für TikTok: Samsung präsentiert auf der CES einen Fernseher für Hochkantvideos

  • Fernsehen wird hochkant: Auf der Elektronik-Messe CES präsentiert Samsung auch ein Fernsehgerät für die Generation TikTok.
  • Das Display von "The Sero" lässt sich rotieren.
  • Außerdem in Las Vegas aus dem Hause Samsung zu besichtigen: ein randloser Fernseher.
Anzeige
Anzeige

Las Vegas. Mit „The Sero“ zeigt Samsung auf der Elektronik-Messe CES in Las Vegas ein Design-TV für die Generation Hochkantvideo. Das Display des 43-Zoll-Geräts rotiert auf Wunsch und zeigt mobil aufgenommene Fotos und Videos von TikTok, Instagram und Co. im Porträtmodus an. Dazu werden Displayinhalte des Smartphones drahtlos übertragen – auch über Apples Airplay-Technik. Eine überarbeitete Hintergrundbeleuchtung mit zwei verschiedenen Farbtönen soll außerdem für bessere Farben und Kontrast auf dem QLED-Display in 4K-Auflösung (3840 zu 2160 Pixel) sorgen.

Samsungs neuer Fernseher heißt „Sero“

„The Sero“ – Sero heißt vertikal auf Koreanisch – soll ab April auch in Europa verfügbar sein. Einen Verkaufspreis für den deutschen Markt gibt es offiziell noch nicht. Auf der CES wird ein Preis knapp über 1000 Euro gehandelt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
Ein Fernseher im Hochformat? Ja, das geht bei Samsungs TV "The Sero", der ab April auch auf den europäischen Markt kommt. © Quelle: Florian Schuh/dpa-tmn

Samsungs 8K-TV Q950 - Fernseher fast ohne Rand

Anzeige

Durch aufwendiges Verlagern von Displaytechnik hinter den Schirm bestehen bei Samsungs auf der Elektronik-Messe CES vorgestellter Fernseher-Serie Q950 rund 99 Prozent der Vorderseite aus Pixeln – und damit aus TV-Bild.

Durch aufwendiges Verlagern einiger Komponenten hinter die Anzeige, hat Samsung den Rand des Fernsehers Q950 auf insgesamt rund ein Prozent der TV-Front geschrumpft. © Quelle: Florian Schuh/dpa-tmn
Anzeige

In der Tiefe misst der Q950 rund 15 Millimeter. Damit auf dem hochauflösenden Display (7680 zu 4320 Pixel) auch geringer aufgelöste Inhalte gut aussehen, setzt Samsung auf nachträgliche Verbesserung per Software und maschinellem Lernen. Dabei werden Bildinhalte analysiert und für die höhere Auflösung aufbereitet. Der Q950 soll noch in diesem Jahr in den Handel kommen. Der – vermutlich gut vierstellige – Preis wurde noch nicht genannt.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen