• Startseite
  • Digital
  • Celeste Barber: Instagram blockiert Foto von australischer Comedienne

Algorithmus mit Vorurteilen: Instagram blockiert Foto von Celeste Barber

  • Mit Witz und Charme stellt die australische Comedian Celeste Barber Bilder und Posen von Prominenten auf natürliche Weise für ihre Follower nach.
  • Eine ihrer Collagen fiel nun dem Instagram-Algorithmus zum Opfer.
  • Während das Original weiter gezeigt wurde, blockierte Instagram Barbers Nachstellung.
Anzeige
Anzeige

Mehr als 7,3 Millionen Menschen folgen der Australierin Celeste Barber auf Instagram. Hier postet die Comedian regelmäßig Nachstellungen ikonischer Prominenten-Fotos. Nach dem Motto „für mehr Realität auf Instagram“ zeigt sich Barber dabei ganz natürlich – ob mit gequältem Blick, zerknittertem T-Shirt, ungewaschenen Haaren, ungeschminkt oder mit Augenrändern.

In der vergangenen Woche postete Barber erneut eine ihrer berühmten Gegenüberstellungen. Das Originalfoto zeigt Model Candice Swanepoel nur mit einem Mantel bekleidet. Der Rest ihres Körpers ist nackt, mit ihrer linken Hand verdeckt das Victoria’s Secret Model dabei ihre rechte Brust. Barber zeigt sich auf ihrem Foto in derselben Position, trägt dabei sogar noch eine Bikini-Hose.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Doch obwohl die beiden Bilder genau die gleichen Körperteile offenbaren, wurde Barbers Post von Instagram blockiert. Beim Versuch, das Foto zu teilen, wurde Followern der Hinweis eingeblendet, das Gezeigte „verstößt gegen unsere Community-Richtlinien zu Nacktheit und sexueller Aktivität“. Der ursprüngliche Post von Candice Swanepol ließ sich dagegen ohne Probleme weiter teilen.

Instagram entschuldigt sich für Blockade

In einer Story reagierte Celeste Barber auf die Moderationsmechanismen: „Hey Instagram, regelt eure Body-Shaming-Standards, Leute“, appellierte sie an die Plattform. „Es ist 2020. Holt auf!“ Instagram selbst hat sich nach Bekanntwerden des Vorfalls entschuldigt. Bei der Blockade habe es sich um ein Versehen gehandelt, man wolle nun die Richtlinien für das Zeigen von Brüsten überarbeiten, wie der „Guardian“ berichtet.

Es ist jedoch nicht das erste Mal, das Instagram für seine Algorithmen und Moderationstechniken in die Kritik gerät. Im Juni diesen Jahres hatte das Plus-Size-Model Nyome Nicholas-Williams ein Foto von sich geteilt, auf dem sie ihre Brüste mit den Händen verdeckt. Für Instagram offenbar dennoch zu viel nackte Haut – das Bild wurde vorübergehend gelöscht.

Anzeige

Instagram will Algorithmen unter die Lupe nehmen

Anzeige

Unter dem Hashtag #IWantToSeeNyome haben ihre Follower gegen die Zensur protestiert und das Foto erneut gepostet. Auch stellten viele Frauen die Pose nach, um ihre Unterstützung auszudrücken. Darüber hinaus wurde eine Onlinepetition gestartet, die mittlerweile von mehr als 20.000 Unterstützer zählt. „Es stellt sich heraus […], dass Instagram diskriminierende Zensur gegen Plus-Size-Menschen und People of Colour vornimmt, obwohl sie nicht gegen die Richtlinien verstoßen“, heißt es in der Beschreibung der Petition. Ziel sei es, auf Instagram Menschen aller Größen und Ethnien zu zeigen.

Im Zuge der „Black Lives Matter“-Bewegung hatte sich Instagram-CEO Adam Mosseri im Sommer in einem Blogpost zu voreingenommenen Algorithmen geäußert. „Einige Technologien laufen Gefahr, die von unserer Gesellschaft voreingenommenen Muster zu wiederholen. Wir leisten viel Arbeit, um diese unbewussten Verzerrungen in unseren Produkten zu verhindern und müssen die Systeme, die wir aufgebaut haben, genauer unter die Lupe nehmen“, hieß es in dem Beitrag. Zudem solle überprüft werden, ob schwarze Nutzer vermehrt vom Shadowbanning, also der unbegründeten Einschränkung der Sichtbarkeit, betroffen sind.

RND/mkr




“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen