Apple warnt: Magnetkarten beim Laden vom iPhone 12 fernhalten

  • Nutzer können das neue iPhone 12 schnell per Induktion laden.
  • Dafür sind im Rücken des Smartphones Magnete verbaut.
  • Apple weist vorsorglich darauf hin, dass Karten mit Magnetstreifen beschädigt werden könnten.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Das neue iPhone 12 trägt unsichtbar hinter seiner Rückabdeckung drei kleine Stabmagnete. Diese sind dazu da, den optionalen, puckförmigen Induktionslader Magsafe schnell, bequem und optimal ausgerichtet an die Telefon-Rückseite anzudocken.

Die Magnete sind zwar klein, aber doch recht stark. Apple weist deshalb auf seiner Webseite vorsorglich darauf hin, dass man Bank- und Kreditkarten mit Magnetstreifen, Zutritts- und Sicherheitsausweise sowie Reisepässe und Schlüsselanhänger mit RFID-Chips besser nicht in die Nähe der Magneten bringt, da diese sonst beschädigt werden könnten. Zudem sollte der Induktionslader auf einer freien Fläche, auf der sich keine Metallgegenstände oder sonstiges Fremdmaterial befinden, positioniert werden.

Laden per Induktion kann Datenträger schädigen

Wenigstens sollte man Karten vor dem Laden aus iPhone-Hüllen herausnehmen, wenn man solche nutzt und darin Karten verwahrt. Denn auch und gerade das elektromagnetische Laden per Induktion könnte Magnetstreifen und anderen Datenträgern gefährlich werden. Auch informiert Apple darüber, dass es bei der Verwendung einer Lederhülle während des Ladevorgangs zu runden Abdrücken kommen kann. Wer Bedenken hat, sollte seine Hülle vor dem Aufladen entfernen.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen