Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Apple zeigt Fotos

So sehen das neue iPhone 14 und die Apple Watch Ultra aus

Das neue iPhone 14.

Das neue iPhone 14.

Apple hat bei seinem Neuheiten-Event am Mittwochabend eine neue iPhone-Generation vorgestellt, das iPhone 14. Neue Modelle gibt es auch von den kabellosen Airpods-Ohrhörern und der Computeruhr Apple Watch. Ganz neu ab Herbst im Angebot: die deutlich größere und robustere Apple Watch Ultra.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das iPhone 14

Von Apples wichtigstem Gerät gibt es wie erwartet ein neues Modell: das iPhone 14, das mit innovativen Neuerungen aufwartet. Das Smartphone wird in zwei Größen (6,1 und 6,7 Zoll) erhältlich sein und hat einen A15 Bionic Chip – der war schon in der letzten Generation verbaut. Das iPhone 14 und das 14 Plus verfügen auch über eine neue Kamera mit zwölf Megapixeln und einem größeren Sensor – der soll für bessere Fotoqualität bei schlechtem Licht sorgen. Die sogenannte „Photonic Engine“ soll laut Apple auch die Softwareoptimierung von Fotos deutlich verbessern.

Eine wirkliche Neuerung beim iPhone 14: In den USA fällt ab sofort die physische SIM-Karte weg. Das Smartphone verfügt zudem über dieselbe „Crash Detection“ wie die Apple Watch – auch das Telefon soll bei Autounfällen automatisch den Notruf wählen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Apple bewirbt das iPhone 14 mit der „besten Batterielaufzeit, die es jemals bei einem iPhone gab".

Apple bewirbt das iPhone 14 mit der „besten Batterielaufzeit, die es jemals bei einem iPhone gab".

Das soll sogar funktionieren, wenn die Nutzerin oder der Nutzer kein Mobilfunknetz zur Verfügung hat: Apple bringt „Emergency-SOS“ (Notfall-SOS) per Satellit aufs iPhone. Allerdings bleibt die Verbindung eine technische Herausforderung, wie der Konzern bei der Präsentation betonte. So müsse das iPhone direkt auf den Satelliten gerichtet sein, und die Übermittlung kann einige Sekunden oder mehrere Minuten dauern. Da die Satelliten nicht mit bloßem Auge sichtbar sind, bekommen die Nutzer Hilfe zur Ausrichtung der Geräte mit einer Grafik auf dem Bildschirm.

Neu beim iPhone 14: Unfallerkennung und Notruf über Satellit.

Neu beim iPhone 14: Unfallerkennung und Notruf über Satellit.

In den USA lässt sich „Emergency-SOS“ zunächst auch kostenlos zum Teilen von Positionen außerhalb von Notfällen nutzen. Das neue iPhone 14 ist in den USA ab 16. September für 799 Dollar erhältlich, das iPhone 14 Plus ab 7. Oktober für 899 Dollar.

Auch eine Pro- und Pro-Max-Version vom iPhone 14 wird es geben. Apple verspricht den schnellsten Chip, der je in einem Smartphone verbaut wurde, bei gleichzeitig 20 Prozent weniger Energiebedarf. Weitere Neuerung: In die Aussparung im Bildschirm, in der sich Sensoren und Selfiekamera befinden, werden Mitteilungen und Nachrichten integriert – „Dynamic Island“ nennt Apple das. Zudem hat das iPhone Pro eine 48-Megapixel-Kamera und einen 65 Prozent größeren Sensor. Das iPhone 14 Pro (erhältlich ab 16. September) wird in den USA 999 Dollar kosten, das iPhone Pro Max 1099 Dollar.

Auch ein iPhone 14 Pro und Pro Max wird es geben.

Auch ein iPhone 14 Pro und Pro Max wird es geben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Apple Watch Series 8 und Apple Watch Ultra

Von der Apple Watch veröffentlicht der US-Techkonzern die inzwischen achte Generation. Ein neues Feature ist ein Temperatursensor, damit lasse sich aufgrund hormonell bedingter Temperaturveränderungen der weibliche Zyklus analysieren und der Zeitpunkt des Eisprungs ermitteln. Eine weitere Neuheit bei der Series 8 ist die „Crash Detection“: Die Apple Watch erkennt demnach, wenn der Träger oder die Trägerin in einen Autounfall verwickelt ist, und wählt automatisch den Notruf. Apples Uhren mit Mobilfunkchip werden erstmals auch Roaming unterstützen. Bisher war die Anbindung ohne ein verbundenes iPhone auf die nationalen Grenzen beschränkt. Die neue Apple Watch soll ab 16. September in vier verschiedenen Farben erhältlich sein. Das neue Betriebssystem WatchOS 9 enthalte zudem einen Stromsparmodus, der die Uhr bis zu 36 Stunden laufen lassen soll.

Auch für die günstigere Watch SE gibt es ein Update: Das neue Modell soll durch den gleichen neuen Chip wie bei der Watch 8 rund 20 Prozent schneller als der Vorgänger aus dem letzten Jahr sein. Die CO₂-Emissionen bei der Herstellung wurden laut Apple um 80 Prozent reduziert. Erhältlich ist die Apple Watch SE in den Farben Silver, Midnight und Starlight in den Größen 44 oder 40 Millimeter.

Ganz neu im Angebot ist die Apple Watch Ultra, deren Zielgruppe unter anderem Extremsportler sein sollen: Die Smartwatch hat ein neues Design mit einem 49 Millimeter großen Display und ist aus Titan. Es gibt einen Action-Button für Lieblingsfunktionen, eine größere Krone, zwei Lautsprecher und drei Mikrophone für klare Sprachqualität auch bei Wind, verspricht der Hersteller. Der Akku soll mit aktivierten Stromspareinstellungen bis zu 60 Stunden Laufzeit haben. Die Apple Watch Ultra hat zudem einen Nachtmodus, und es gibt Extraarmbänder für Wassersportler, Alpinisten und Läufer.

Die Apple Watch Ultra.

Die Apple Watch Ultra.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Erhältlich soll die Apple Watch Ultra ab 23. September sein. Mit einem Preis von 799 Dollar in den USA wird die Ultra-Uhr etwas teurer als bisherige Modelle.

Neue Airpods-Pro-Ohrhörer

Auf neue Airpods Pro haben Apple-Fans schon lange gewartet, jetzt ist es so weit. Mit dem neuen H2-Chip, einem breiteren Frequenzspektrum, „Spatial Audio“, das sich personalisieren und an die Form des Kopfes und der Ohren der Trägerin oder des Trägers anpassen lässt. Die Geräuschunterdrückung soll im Vergleich zum ersten Modell doppelt so gut sein. Im Transparenzmodus werden laut Apple laute Störgeräusche wie Baustellenlärm speziell unterdrückt. Mit Touchcontrol lässt sich die Lautstärke per Fingerstrich stufenlos regeln, die Musikwiedergabe soll 30 Stunden betragen. Das Ladegehäuse hat jetzt einen Lautsprecher zum Auffinden und lässt sich zusätzlich mit einem Apple-Watch-Ladegerät laden. Ausgeliefert werden die neuen Airpods Pro ab dem 23. September.

Mit dpa.

Mehr aus Digital

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen