• Startseite
  • Digital
  • Anne McLaren im Google Doodle heute: Wer wird am 26. April geehrt?

Google Doodle am 26. April: Wer war Anne McLaren?

  • Regelmäßig überrascht Google seine Nutzer mit sogenannten Google Doodles.
  • Dabei handelt es sich um animierte Grafiken, die an einen bestimmten Tag, ein Ereignis oder eine Person erinnern.
  • Um wen oder was es im aktuellen Doodle geht, verraten wir hier.
Anzeige
Anzeige

Wen oder was zeigt das heutige Google-Doodle, an welchen Feiertag erinnert es oder welche wichtige Persönlichkeit stellt es vor? Mit seinen sogenannten Doodles überrascht Google seine Nutzer immer wieder. Das hat es mit dem aktuellen Google Doodle auf sich.

Google-Doodle am 26. April: Anne McLaren

  • Am 26. April zeigt das Google Doodle ein Bild der britischen Biologin Anne McLaren.
  • McLaren gelang durch ihre Arbeit zum Embryonentransfer ein wichtiger Schritt zur künstlichen Befruchtung.
  • Heute wäre die Wissenschaftlerin 94 Jahre alt geworden.
Anzeige

McLarens Forschung machte künstliche Befruchtung möglich

Das heutige Google Doodle (26. April 2021) feiert den 94. Geburtstag der britischen Wissenschaftlerin und Autorin Anne McLaren. McLaren gilt als eine der bedeutendsten Reproduktionsbiologen des 20. Jahrhunderts. Ihre Grundlagenforschung zur Embryologie hat den Weg zur In-vitro-Fertilisation geebnet und unzähligen Menschen den Traum der Elternschaft ermöglicht.

McLaren begann in den 1950er Jahren mit Mäusen zu arbeiten. Durch das erfolgreiche Züchten von Mausembryonen in Laborgeräten (in vitro), konnten McLaren und ihr Kollege John Biggers zeigen, dass sich gesunde Embryonen außerhalb des Mutterleibs erzeugen ließen.

Anne McLaren wurde am 26. April 1927 in London geboren und entwickelte früh eine Leidenschaft für die Wissenschaft. Als Kind spielte sie in dem Science-Fiction-Film „The Shape of Things to Come“ von H. G. Wells aus dem Jahr 1936. In einer Szene werden dem Mädchen, dessen Rolle McLaren verkörperte, von ihrem Urgroßvater die Fortschritte in der Weltraumtechnologie näher gebracht, durch die Mäuse auf den Mond gebracht werden konnten. McLaren bezeichnete diesen Moment später als prägend für ihre berufliche Zukunft.

Was sind Google Doodles?

Anzeige

Nicht jeder kennt ihren Namen, aber so gut wie jeder Internetnutzer hat sie schon einmal gesehen: die Google Doodles. Dabei handelt es sich um Grafiken, die auf der Startseite von Google und in den Suchergebnislisten oben links stehen können. Oftmals stellen sie das Google-Logo dar, das mit verschiedenen Extras oder Effekten erweitert wird. Häufig löst ein Klick auf die Grafik sogar eine Animation oder gar ein interaktives Spiel aus.

Grundsätzlich werden Google Doodles immer zu einem bestimmten Ereignis erstellt – ob Muttertag, Fußball-WM, Feiertag oder Gedenktag einer bekannten Persönlichkeit. So erinnern sie einerseits an ein besonderes Ereignis, bieten darüber hinaus aber auch weiterführende Informationen an. Denn durch einen weiteren Klick gelangen Nutzer direkt zu einer automatischen Suchanfrage, die den Hintergrund des Doodles genauer erklärt.

Erstellt werden sie von den Doodlern, einem speziellen Künstlerteam bei Google, das aus Grafikern und Illustratoren besteht.

Das erste Google Doodle

Erstmals erschien ein Google Doodle 1998, als Larry Page und Sergey Brin das klassische Google-Logo veränderten, um ihre Anwesenheit bei dem Festival Burning Man auszudrücken. Anders als heute waren dieses und die darauf folgenden Logos noch vergleichsweise einfach gehalten, meist bestanden sie lediglich aus einer unbeweglichen Grafik vor oder hinter dem Google-Schriftzug. Die Anzahl der Google Doodles belief sich 1998 auf gerade einmal drei Stück – heute sind es pro Jahr mehrere Hundert Doodles. Bisheriger Spitzenreiter ist das Jahr 2013, in dem insgesamt 325 Google Doodles online gingen.

Ist das Google Doodle weltweit gleich?

Anzeige

Nein, die Google Doodles unterscheiden sich teilweise international voneinander oder werden nur in bestimmten Regionen und Ländern ausgespielt. Nationalfeiertage werden beispielsweise nur in dem jeweiligen Land ausgespielt, etwa der Königstag am 27. April in den Niederlanden oder der gleichzeitig stattfindende Freiheitstag in Südafrika. International wichtige Gedenktage, Feiertage oder sonstige spannende Ereignisse wie der Tag der Erde oder das erste Bild eines schwarzen Lochs werden hingegen international ausgespielt.

RND

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen