• Startseite
  • Digital
  • Android 10 Release: Diese Smartphones erhalten das neue Android-Update im Dezember 2019

Android 10 Update im Dezember: Diese Smartphones erhalten jetzt ein Updates

  • Der Rollout für das neue Android 10 Update läuft aktuell noch.
  • Die folgenden Smartphones bekommen Android Q noch im Dezember.
  • Hier erfahren Sie alle Infos zu den neusten Updates, sowie den Vorgänger-Versionen
Anzeige
Anzeige

Mountain View. Das Betriebssystem Android von Google erhält regelmäßig Updates für Samsung, LG, HTC, sowie dem hauseigenen Pixel und weiteren Smartphones. Die neueste Ausgabe des mobilen Betriebssystem Android heißt Q, offiziell aber einfach Android 10. Zudem wird das Logo geändert: Zum schwarzen Schriftzug gehört nun immer auch der bekannt grüne Roboterkopf, wie der Konzern mitteilte.

Diese Smartphones bekommen Android 10 (Q) ab November 2019

  • Honor 8X: bestätigt
  • Honor 10: bestätigt
  • Honor 10 Youth Edition: bestätigt
  • Honor 20i: bestätigt
  • Honor V10: bestätigt
  • Huawei Enjoy 8s: bestätigt
  • Huawei Mate 10: bestätigt
  • Huawei Mate 10 Pro: bestätigt
  • Huawei Mate 10 Porsche Design: bestätigt
  • Huawei Mate 20X 5G: bestätigt
  • Huawei Nova 4: bestätigt
  • Huawei Nova 5 Pro: bestätigt
  • Huawei P Smart+ 2019: bestätigt
  • Huawei Tab M6 8.4: bestätigt
  • Huawei Tab M6 10.8: bestätigt
  • ​Xiaomi Redmi Note 8: Ende November 2019
  • Xiaomi Redmi Note 8 Pro: Ende November 2019
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Diese Smartphones bekommen Android 10 (Q) ab Dezember 2019

  • Honor 9X (chin. Version): bestätigt
  • Honor 9X Pro (chin. Version): bestätigt
  • Sony Xperia 1: Dezember 2019
  • Sony Xperia 5: Dezember 2019

Diese Smartphones bekommen Android 10 (Q) ab 2020

  • Nokia 1 [Android Go Edition]: Q2 2020
  • Nokia 1 Plus [Android Go Edition]: Q1 2020
  • Nokia 2.1 [Android Go Edition]: Q2 2020
  • Nokia 2.2 [Android One]: Q1 2020
  • Nokia 3.1 [Android One]: Q2 2020
  • Nokia 3.1 Plus [Android One]: Q1 2020
  • Nokia 3.2 [Android One]: Q1 2020
  • Nokia 4.2 [Android One]: Q1 2020
  • Nokia 5.1 [Android One]: Q2 2020
  • Nokia 5.1 Plus [Android One]: Q1 2020
  • Nokia 6.1 (2018) [Android One]: Q4 2019/Q1 2020
  • Nokia 6.1 Plus [Android One]: Q4 2019/Q1 2020
  • Nokia 7 Plus [Android One]: Q4 2019/Q1 2020
  • Nokia 8 Sirocco [Android One]: Q1 2020
  • OnePlus 5: Q2 2020
  • OnePlus 5T: Q2 2020
  • OnePlus 7 Pro 5G: 2020
  • Realme 2 Pro: Q3 2020
  • Realme 3: Q2 2020
  • Realme 3i: Q2 2020
  • Realme 3 Pro: Beta verfügbar - Q1 2020
  • Realme 5: Q2 2020
  • Realme 5 Pro: Q1 2020
  • Realme X: Q1 2020
  • Realme XT: Q1 2020
  • Samsung Galaxy A50: April 2020
  • Samsung Galaxy A70: April 2020
  • Samsung Galaxy Note 9: Januar 2020
  • Samsung Galaxy Note 10: Januar 2020
  • Samsung Galaxy Note 10+: Januar 2020
  • Samsung Galaxy S9: April 2020
  • Samsung Galaxy S9+: April 2020
  • Samsung Galaxy S10: Januar 2020
  • Samsung Galaxy S10+: Januar 2020
  • Samsung Galaxy S10e: Januar 2020
  • Sony Xperia 10: ab Anfang 2020
  • Sony Xperia 10 Plus: ab Anfang 2020
  • Sony Xperia XZ2: ab Anfang 2020
  • Sony Xperia XZ2 Compact: ab Anfang 2020
  • Sony Xperia XZ2 Premium: ab Anfang 2020
  • Sony Xperia XZ3: ab Anfang 2020
  • Xiaomi Redmi Note 7: Q1 2020
  • Xiaomi Redmi Note 7 Pro: Q1 2020
Anzeige

Android-Update im August: Mehr Benutzerfreundlichkeit mit neuem Namen

Die letzten Android-Versionen hießen etwa noch Pie (Android 9) oder Oreo (Android 8). In seinem offiziellen Blog hat Google die neue Namensgebung des Android 10 begründet. Mit der schlichten Nummerierung setzt der Konzern vor allem auf eine bessere Verständlichkeit. Denn bei dem weltweit eingesetzten Betriebssystemhätten die Nutzer Schwierigkeiten gehabt, zu erkennen, wie aktuell die von ihnen genutzte Android-Version mit dem Dessert-Namen ist.

Anzeige

Lesen Sie auch: Neues Android-Betriebssystem unterstützt Falt-Smartphones

Android-Update im August: Was ist neu bei Android 10?

Neu bei Android 10 sind unter anderem ein Dunkel-Modus, ein verbessertes Energiemanagement bei OLED-Displays, ein sogenannter Fokus-Modus, der beim konzentrierten Arbeiten ohne Ablenkung helfen soll, und ein neues Sicherheitskonzept: Android 10 besteht aus verschiedenen Modulen, die künftig schneller und gezielt über den Google Play Store aktualisiert können werden sollen.

Besitzer von Googles Pixel-Smartphones sowie von Modellen wie Mate 20 Pro von Huawei, Sony Xperia XZ3, Oneplus 6T oder dem Nokia 8.1 können jetzt schon Beta-Versionen von Android 10 ausprobieren. Finale Versionen des Betriebssystemen dürften die Hersteller im vierten Quartal zur Installation bereitstellen.

Ebenfalls interessant: Android: Google sperrt Huawei von Updates aus

Android-Update im Juli 2019: Neues Sicherheits-Update für alle Pixel-Smartphones

Anzeige

Auf der aktuellen Google-Entwicklerkonferenz I/O im kalifornischen Mountain View hat das Unternehmen die dritte Beta-Version seines neuesten Betriebssystems Q vorgestellt. Neu ist unter anderem ein Dunkel-Modus, der die Batterielaufzeit verlängern soll.

Google Pixel: Juli-Sicherheitsupdate gegen kritische Lücken

Pünktlich zum 01. Juli 2019 hat Google ein neues Sicherheitsupdate für die Pixel-Reihe herausgebracht. Der Patch soll Sicherheitsprobleme verschiedener Komponenten beheben, darunter auch einige besonders gefährliche Schwachstellen im Media Framework. Die Details zum Patch hat Google hier veröffentlicht.

Android-Update: Google beendet Huawei-Support (20.05.2019)

Google und andere amerikanische Technologiekonzerne schränken ihre Zusammenarbeit mit Huawei ein. Was der Grund für die aktuelle Entziehung der Android-Lizenz ist und was das für Huawei-Nutzer bedeutet, erfahren Sie hier.

Android 10 Q: Google stellt neues Android-Update vor

Anzeige

Die neue Android-Beta-Version Q stand bislang nur für die hauseigenen Pixel-Smartphones zur Verfügung (Pixel 3, Pixel 3 XL, Pixel 2, Pixel 2 XL, Pixel und Pixel XL). Mittlerweile gibt es für ausgewählte Smartphones von Huawei, Nokia und Co. auch die Möglichkeit, die Beta-Version zu testen. Die beliebten Samsung-Smartphones S7, S8 oder S9 sind bislang nicht dabei. Eine Liste geeigneter Smartphones finden Sie hier. Wie sich das Update installieren lässt, erfahren Sie auf dieser Android-Seite.

Lesen Sie auch:Neues Betriebssystem: Das kann Android Q

Welches ist das neueste Android-Update?

Im März 2019 hatte Google erstmals eine Beta-Version seiner neuen Android-Version Q vorgestellt. Die finale Veröffentlichung des Betriebssystems ist im dritten Quartal 2019 geplant. Um die Softwareschon vorab zu nutzen, können sich Interessierte für das Android Beta-Programm anmelden. Wer das Update installiert, kann allerdings nicht ohne Datenverlust wieder auf die vorherige Version umsteigen. Googleempfiehlt den Nutzern, vor Installation der neuen Beta-Version eine Datensicherung durchzuführen. Generell kann es bei der Funktionalität in der Beta-Version – beispielsweise bei Apps – noch zu Problemen kommen.

Welche Android-Version läuft auf meinen Smartphone und Tablet?

Die aktuellste und gleichzeitig reibungslos funktionierende Version ist Android 9 Pie. Sie ist seit August 2018 auf dem Markt und ist der Nachfolger von Android Oreo 8 ab. Anders als beim Apple-Betriebssystem iOS geht die Verteilung der Updates bei Android-Smartphones langsamer und unübersichtlicher vonstatten. Aufgrund der Fülle an Modellen und Anbietern bestehen große Unterschiede, was die Aktualität anbelangt. Zudem sind die Hersteller selbst für die Bereitstellung der Updates auf ihren Geräten verantwortlich. Deswegen laufen auf einigen Smartphones und Tablets auch noch die älteren Android-Versionen Nougat 7 und Oreo 8. Hier finden Sie eine Übersicht der Gerätehersteller.

Mehr zu iOS: iOS-Update – Alle aktuellen Patches und Änderungen

Alle Android-Versionen im Überblick

Das Android-Betriebssystem startete erstmals am 23. September 2008 mit Version 1.0 unter dem Codenamen Base. Offiziell verfügbar ist Android seit dem 22. Oktober 2008, als es zunächst für das HTC Dreamin den USA auf den Markt kam. Seitdem veröffentlichte Google eine Reihe weiterführender Updates. Ab Version 1.5 tragen alle Versionen neben ihrer Versionsnummer auch einen englischen Namen, der jeweils einer Süßigkeit entspricht. Eine Besonderheit sind hier auch die einzelnen Android-Maskottchen, die die Open Handset Alliance für jede Version entworfen hat. Das sind alle Versionen von Android im Überblick:

• Android 1.0 – Base – 23. September 2008

• Android 1.1 – Base 1.1 – 9. Februar 2009

• Android 1.5 – Cupcake – 27. April 2009

• Android 1.6 – Donut – 15. September 2009

• Android 2.0.x / 2.1 – Éclair – 26. Oktober 2009

• Android 2.2.x – Froyo (Frozen Yoghurt) – 20. Mai 2010

• Android 2.3.x – Gingerbread – 6. Dezember 2010

• Android 3.x.x – Honeycomb – 22. Februar 2011

• Android 4.0.x – Ice Cream Sandwich – 18. Oktober 2011

• Android 4.1.x / 4.2.x / 4.3.x – Jelly Bean – 9. Juli 2012

• Android 4.4.x – Kitkat – 31. Oktober 2013

• Android 5.0.x / 5.1.x – Lollipop – 12. November 2014

• Android 6.0.x – Marshmallow – 5. Oktober 2015

• Android 7.0.x / 7.1.x – Nougat – 22. August 2016

• Android 8.0 / 8.1 – Oreo – 21. August 2017

• Android 9.0 – Pie – 6. August 2018

Welche Android-Version habe ich?

Die aktuelle Version ihres Android-Gerätes finden Sie in der App „Einstellungen“ des Smartphones oder Tablets. Tippen Sie auf System > Erweitert > Systemupdates. Bei einigen wird auf die Option „Über das Telefon“ angezeigt. Dort wird die aktuelle Android-Version sowie der Stand der Sicherheitsupdates abgebildet.

Wie kann ich Android updaten?

Wenn ein Update verfügbar ist, benachrichtigt Google die Nutzer. Tippen Sie auf die Benachrichtigung, um das Update kostenlos zu installieren. Wenn Sie keine Benachrichtigung erhalten haben, können Sie das Update auch manuell installieren. Öffnen Sie dazu ebenfalls die App „Einstellungen“ und tippen auf System > Erweitert > Systemupdates. Die Installationsanleitung erscheint dann auf dem Bildschirm. Die Updates werden aktiv, sobald die Installation im Hintergrund abgeschlossen ist und das Smartphone oder Tablet neugestartet wurde.

Android-Update installieren: Fehler und Probleme beheben

Ein häufiges Problem beim Installieren von Updates ist der fehlende Speicherplatz auf Smartphones oder Tablets. Um zu prüfen, welche Apps oder Daten Platz verbrauchen, öffnen Sie die App „Einstellungen“ und tippen Sie auf Speicher, wählen Sie dann eine Kategorie.

Um Speicherplatz freizugeben, gehen Sie genauso vor und tippen auf Speicherplatz freigeben. Um Elemente zum Löschen auszuwählen, müssen Sie einfach auf ein leeres Kästchen rechts neben den Inhalten tippen und anschließend auf „Freigeben“.

Von RND/seb/do