Bezahlen per Handauflegen: Amazon führt neues System “One” ein

  • Mit einem neuen Bezahlsystem will Amazon das Einkaufen im stationären Handel erleichtern.
  • Dazu sollen künftig weder Bankkarten noch Smartphones benötigt werden.
  • Stattdessen bezahlen Kunden mit ihrem Handabdruck.
Anzeige
Anzeige

Der Onlinehändler Amazon hat am Dienstag eine neue Bezahlmethode für seine stationären Geschäfte vorgestellt. Mit Amazon “One” sollen Kunden künftig per Hand bezahlen können. Das System wird zunächst nur in den USA eingeführt, wo Amazon bereits einige Geschäfte eröffnet hat.

Beim Betreten eines Ladens müssen sich Kunden zunächst mit ihrer Handfläche registrieren. Spezielle Scanner lesen dabei den individuellen Handabdruck mittels der sogenannten Palm-Recognition-Technologie ein. Ganz ohne Bankkarte geht es dabei allerdings nicht. Die Informationen des Handabdruckes müssen zuvor mit den Kreditkartendaten und einer Handynummer verknüpft werden. Ein Amazon-Konto wird jedoch nicht benötigt. Die Registrierung am Lesegerät soll nicht länger als eine Minute dauern.

Amazon “One” auch in Büros und Stadien

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Amazon begründet die Entscheidung für die Handflächenerkennung damit, dass Kunden besser geschützt seien. Anders als bei anderen biometrischen Optionen könne man die Identität einer Person nicht anhand eines Bildes ihrer Handfläche feststellen. Die Handabdrücke sollen auf den Geräten verschlüsselt und anschließend in einer Cloud abgespeichert werden.

Zunächst soll die neue Technik in zwei Amazon-Go-Geschäften in Seattle eingerichtet werden. Später folgen weitere Läden in San Francisco, New York und Chicago. Aber auch andere Orte wie Büros oder Stadien will Amazon künftig mit dem biometrischen Check-in-System ausstattet, wie es in einem Blogeintrag heißt.

Bereits jetzt kommen die Amazon-Go-Geschäfte in den USA ohne Kassen aus. Bei dem sogenannten “Just walk out”-Konzept registrieren sich Kunden vor ihrem Einkauf mittels eines QR-Codes, der in der Amazon Go-App generiert wird. Anschließend erfassen Kameras und Sensoren die Einkäufe automatisch. Beim Verlassen des Ladens wird der Betrag automatisch vom verknüpften Amazon-Konto des Kunden abgebucht.

RND/mkr

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen