• Startseite
  • Digital
  • 30 Jahre Mauerfall: Das Google-Doodle feiert den 30. Jahrestag des Falls der Berliner Mauer

30 Jahre Mauerfall: Das Google-Doodle feiert den 30. Jahrestag des Falls der Berliner Mauer

  • Immer wieder erscheint das Logo von Google auf der Startseite der Suchmaschine in anderem Design.
  • Mit den sogenannten Google-Doodles macht das Unternehmen auf besondere Ereignisse oder Personen aufmerksam.
  • Heute, am 9. November, feiert das Google-Doodle das Jubiläum zu 30 Jahren Mauerfall
|
Anzeige
Anzeige

Heute vor 30 Jahren ist die Mauer zwischen Ost- und West-Berlin gefallen. Google feiert 30 Jahre Mauerfall mit einem speziellen Google-Doodle. Was es damit auf sich hat, erfahren Sie hier.

Google-Doodle heute: 30 Jahre Mauerfall

• Am 9.11.2019 feiert Google 30 Jahre Mauerfall in Deutschland.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

• Am 9.11.1989 ist der Eiserne Vorhang zusammen mit der DDR gefallen.

• Gleichzeitig markiert das Ereignis die Wiedervereinigung Deutschlands.

Google-Doodle am 9.11.2019: Was zeigt das Doodle heute?

Am 9. November feiert Google 30 Jahre Mauerfall. Zu diesem Anlass gibt es mal wieder ein neues Google-Doodle, das neben Deutschland in vielen weiteren Ländern an die Wiedervereinigung Deutschlands vor 30 Jahren erinnert.

Anzeige

Auf dem Google-Doodle sind zwei Menschen zu erkennen, die sich in den Armen halten können, weil die Mauer zwischen ihnen eingerissen ist. Zu sehen ist natürlich die Berliner Mauer, und die beiden Menschen symbolisieren Ost- und West-Deutsche, die nun endlich wieder aufeinander zugehen können.

Die Trennung von Deutschland in BRD und DDR führte damals dazu, dass viele Menschen, darunter Familien, Freunde und Bekannte, den Kontakt zueinander abbrechen mussten und gezwungen waren, getrennt voneinander zu leben. Die Symbolik hinter dem Google-Doodle ist daher nicht nur metaphorisch zu verstehen.

Anzeige

Wie bei anderen Google-Doodles ist auch hier das Google-Logo mit eingearbeitet. Jedoch rückt es bei dieser Grafik sehr stark in den Hintergrund und ist nur noch mit Mühe zu erkennen. Wer aber genau hinschaut, dem fällt als Erstes das rote o, das blaue g und das rote e aus dem Google-Schriftzug auf dem Rasen auf.

Das große blaue G bildet sich aus dem Gebüsch und Teilen der Mauer, während das grüne l von dem Baum dargestellt wird. Das mittlere, gelbe o befindet sich, nur sehr schwierig erkennbar, auf dem umgerissenen Mauerstück, auf dem sich die beiden Personen umarmen.

Der Schöpfer des Google-Doodles zu 30 Jahren Mauerfall ist der Berliner Gastkünstler Max Guther.

Was ist ein Google-Doodle?

Google-Doodles hat vermutlich jeder schon einmal gesehen, der das Internet nutzt. Auf der Startseite von Google sowie auf den Suchergebnissen im oberen linken Bereich finden sich in unterschiedlichen Abständen jeweils andere Grafiken oder Animationen. Auch auf dem Smartphone bzw. Tablet ist das entsprechende Doodle zu finden. Manchmal sind diese Google-Doodles sogar interaktiv: Ein Klick löst in diesem Fall ein kleines Minispiel aus.

Doch warum macht Google die Google-Doodles? Mit den kleinen, teils animierten Bildchen und Minispielen will Google auf bestimmte Ereignisse oder Personen aufmerksam machen. Ein Google-Doodle kann zu Ehren einer bekannten Persönlichkeit, zum Gedenken an ein bestimmtes historisches Ereignis oder passend zu einem Feiertag erscheinen. Grundsätzlich soll es Neugierde wecken und informieren. Denn durch einen weiteren Klick gelangen Nutzer direkt zu einer automatischen Suchanfrage, die den Hintergrund des Doodles genauer erklärt.

Einzig und allein Google bestimmt über die Platzierung der Google-Doodles. Erstellt werden sie von den Doodlern, einem speziellen Künstlerteam bei Google, das aus Grafikern und Illustratoren besteht.

Was war das erste Google-Doodle?

Das erste Google-Doodle entstand zum Burning Man Festival im Jahre 1998. Damals sollte es lediglich ausdrücken, dass Larry Page und Sergey Brin an dem Festival teilnahmen. Damals waren die Google-Doodles noch vergleichsweise einfach gehalten, meist bestanden sie lediglich aus einer unbeweglichen Grafik vor oder hinter dem Google-Schriftzug. Die Anzahl der Google-Doodles belief sich 1998 auf gerade einmal drei Stück – heute sind es pro Jahr mehrere Hundert Doodles. Bisheriger Spitzenreiter ist das Jahr 2013, in dem insgesamt 325 Google-Doodles online gingen.

Wie viele Google-Doodles gibt es?

Bisher hat das Doodler-Team bereits über 2000 Google-Doodles weltweit erstellt.

Ist das Google-Doodle weltweit gleich?

Weltweit unterscheiden sich die Google-Doodles teilweise voneinander oder werden nur in bestimmten Regionen und Ländern ausgespielt. Nationalfeiertage werden beispielsweise nur in dem jeweiligen Land ausgespielt, etwa der Königstag am 27. April in den Niederlanden oder der gleichzeitig stattfindende Freiheitstag in Südafrika. International wichtige Gedenktage, Feiertage oder sonstige spannende Ereignisse wie der Tag der Erde oder das erste Bild eines Schwarzen Lochs werden hingegen international ausgespielt.

Google-Doodle-Archiv: Wie kann man alte Google-Doodles sehen?

Google-Doodles wechseln in der Regel täglich. Daher kann es schnell passieren, dass man ein besonders interessantes Doogle nicht mehr auf der Startseite wiederfindet. Wer möchte, kann sich die alten Google-Doodles aber im Nachhinein noch einmal genauer anschauen. Tatsächlich stehen sämtliche Google-Doodles jederzeit im eigens eingerichteten Archiv zur Verfügung.

• Hier finden Sie alle bisher erstellten Google-Doodles: Doodle-Archiv.