So werden Sie Fliegenmaden in der Mülltonne los

  • Mülltonnen ziehen besonders im Sommer Fliegen und damit auch Maden an.
  • Zwar sind diese nicht schädlich für die Gesundheit, trotzdem sehen viele darin ein ästhetisches Problem.
  • Mit einigen Hausmitteln und regelmäßiger Entsorgung muss es gar nicht erst zum Madenbefall kommen.
Talisa Moser
|
Anzeige
Anzeige

Weibliche Fliegen legen jeweils 50 bis 100 Eier auf der Oberfläche von organischen Substanzen tierischen Ursprunges wie Wurst, Eiern oder Käse ab, die sich bereits in der Verwesung befinden, erklärt das Umweltbundesamt. Besonders Geruchsstoffe, die bei der Verwesung und dem bakteriellen Abbau von Eiweiß entstehen, locke die Fliegen an. Bereits nach wenigen Tagen schlüpfen dann die Larven und dringen in das Substrat ein.

Bei warmen Temperaturen bieten insbesondere Biotonnen ein ideales Klima für Fliegen und ihre Brut. Durch die Wärme entstehen nämlich geruchsintensive Gärungsprozesse, die die Fliegen anlocken, so die Verbraucherzentrale.

Hausmittel statt Chemiekeule: Maden wieder loswerden

Maden im Müll stellen für Menschen kein Gesundheitsrisiko dar, so die Verbraucherzentrale. Viele stören sich dennoch an ihnen und möchten sie möglichst schnell wieder loswerden. Dafür sollten allerdings keine chemischen Insektenbekämpfungsmittel verwendet werden, da diese den gesamten Kompost vergiften, mahnt die Verbraucherzentrale.

Anzeige

Stattdessen kann man den Madenbefall auch mit Hausmitteln bekämpfen. Der Entsorgungsverband Saar empfiehlt dafür Kochsalz, das die Maden austrocknet, oder auch Kalk. Auch eine Mischung aus Essig und Wasser kann helfen, das Ungeziefer schnell zu vernichten. Ebenfalls effektiv: Maden mögen keinen Pfeffer, daher kann eine Pfeffer-Wasser-Mischung effektiv gegen die Tierchen helfen. Einfach einen Löffel Pfeffer in einen Liter gekochtem Wasser einrühren und nach dem Abkühlen auf die Maden sprühen.

Anzeige

Eine weitere Möglichkeit ist laut Verbraucherzentrale das Schichten von Abfällen und Erde. Die trockene Schicht verhindere zumindest das Herauskrabbeln der Maden an die Oberfläche.

Madenbefall vorbeugen

Um Madenbefall zu vermeiden, sollte die Mülltonne an einem kühlen, schattigen Ort gelagert werden. Der Deckel sollte gut schließen und der Müll wöchentlich geleert werden, um keine Fliegen anzulocken. Zusätzlich können Sie den Rand der Mülltonne sowie den Deckel mit etwas Essigwasser abwischen, empfiehlt der Zentrale Kommunale Entsorgungsbetrieb Saarbrücken.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen