Baufinanzierung: Zinsen für Immobilienkredite so niedrig wie nie

  • Wer eine Immobilie kaufen will, muss dafür in der Regel eine Hypothek aufnehmen.
  • Die Zinsen für Immobilienkredite sind derzeit so günstig wie wie noch nie.
  • Allerdings kommen längst nicht alle Käufer in den Genuss tiefer Zinsen – die Voraussetzung ist hohes Eigenkapital.
Anzeige
Anzeige

Frankfurt/Main. Gute Nachrichten für Immobilieninteressenten: Die Hypothekenzinsen für langfristige Darlehen sind derzeit so niedrig wie nie. Nach Angaben der FMH-Finanzberatung in Frankfurt am Main liegen die Zinsen für Kredite mit einer Laufzeit von 20 Jahren derzeit im Schnitt bei 1,10 Prozent. Der bisherige Tiefstand war im März 2020 mit einem Zinssatz von durchschnittlich 1,13 Prozent für diese Laufzeit erreicht worden.

Niedriges Eigenkapital erhöht Zinsen

Für Kredite mit einer Laufzeit von 15 Jahren fest zahlen Verbraucher laut FMH im Schnitt 0,96 Prozent, bei 10 Jahren fest werden 0,67 Prozent fällig.

Wichtig zu wissen: Der Effektivzins kann sich in Abhängigkeit von der Beleihung der Immobilie noch einmal deutlich verändern. Wer bezogen auf den Kaufpreis nur 10 oder 20 Prozent Eigenkapital mitbringt, zahlt mehr als Kreditnehmer mit 40 Prozent Eigenkapital. Bei 100 Prozent-Finanzierungen werden den Angaben zufolge Zinsaufschläge bis 1,30 Prozent fällig.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen