Alte Heizkessel von Gas- und Ölheizungen müssen 2020 erneuert werden

  • Nach 30 Jahren ist Schluss: Viele alte Heizungen müssen dann erneuert werden.
  • Insgesamt sind mehr als zwei Millionen Heizungen in Deutschland betroffen.
  • Für den Austausch raten Experten zu umweltschonenden Modellen.
Anzeige
Anzeige

Stuttgart. Eigentümer sollten jetzt prüfen, ob sie 2020 ihre alte Öl- oder Gasheizung erneuern müssen. Das wird für Heizkessel nötig, die älter als 30 Jahre sind und damit vor 1990 eingebaut wurden. Insgesamt sind das mehr als zwei Millionen in Deutschland, wie das vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderte Informationsprogramm Zukunft Altbau erklärt.

Das Alter der Heizung finden Eigentümer auf dem Typenschild, im Schornsteinfegerprotokoll oder in den Bauunterlagen, erläutert die Initiative. Allerdings müssten nur Konstanttemperaturkessel ausgewechselt werden. Niedrigtemperatur- und Brennwertkessel seien von der Austauschpflicht ausgenommen. Ausnahmen kann es auch bei speziellen Eigentumsverhältnissen in einem Wohnhaus geben.

Zukunft Altbau rät beim Wechsel zu einem Modell, das mit erneuerbaren Energien betrieben wird. Das sei wirtschaftlich und schone die Umwelt. Zudem seien Eigentümer damit unabhängiger von Ölpreisschwankungen und steigenden CO2-Preisen. Ein Austausch der alten Heizungen sei oft schon nach 20 Jahren sinnvoll.

Anzeige

RND/dpa